Lebensmotiv Familie: Wie beeinflusst es dein Leben?

Lebensmotiv Familie: Wie beeinflusst es dein Leben?

Familie

Blut ist dicker als Wasser?

Deine Familie steht immer an erster Stelle?

Geprägt durch die starke Ausprägung des Lebensmotivs Familie kannst du gar nicht anders, als dein Leben so zu organisieren, dass du möglichst viel Zeit mit deiner Familie verbringen kannst. Dabei müssen deine eigenen Bedürfnisse und deine Karriere gerne mal hinten an stehen.

Solltest du noch kinderlos sein, kannst du es wahrscheinlich kaum erwarten, endlich deinen Nachwuchs zu begrüßen, Zeit mit dem eigenen Kind zu verbringen und es auf das Leben vorzubereiten.

Du kannst es nicht besonders gut aushalten, von deiner Familie getrennt zu sein. Gerade bei den eigenen Kindern ist die Vorstellung der Trennung, beispielsweise wenn sie ausziehen und eine eigene Familie gründen, nur schwer zu ertragen. Am Liebsten möchtest du auch dann noch einen sehr engen Kontakt halten und suchst den regelmäßigen Austausch.

Als familienorientierter Mensch hast du auch in deinem Berufsleben gern mit Familien, Kindern, Tieren oder Pflanzen zu tun. Zudem ist es für dich immens wichtig, Familie und Arbeit im Gleichgewicht zu halten und ausreichend Zeit mit deinen Liebsten zu verbringen.

Familie?

Schön und gut, aber die kommen doch wohl auch ohne dich zurecht.

Dein Fokus liegt nicht bei der Familie, sondern eher bei deiner Karriere oder Reisen. Schon den Gedanken an eine eigene Familie oder gar eigene Kinder empfindest du als anstrengend beziehungsweise völlig abwegig. Vielleicht erscheint dir der Umgang mit den eigenen Kindern auch mühsam und langweilig – eine enge Bindung zu deinen Kindern hast du auch nicht. Im Extremfall fühlst du dich wie angekettet und bist einfach nur genervt von ihnen.

Missverständnisse zwischen familienorientierten und weniger familienorientierten Menschen sind keine Seltenheit.

Während familienorientierte Menschen die andere Fraktion oftmals für selbstsüchtig halten und der Meinung sind, dass ihr Leben erfüllter wäre, wenn sie mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen bzw. überhaupt welche haben würden, halten weniger fürsorgliche Menschen ihr Gegenüber für angebunden und eingeschränkt, da sie ihr Leben anscheinend nicht genießen können.

Du bist völlig individuell und das ist gut so – nur sagt es dir keiner!

Schon im Kindesalter wurde dir beigebracht, dich anzupassen, so zu sein, wie die anderen. Gleichzeitig wurde dir klargemacht, dass es nicht von Vorteil ist, anders zu sein.

Als Erwachsener bist du immer noch davon geprägt, bewegst dich aber von einem Extrem ins andere. Sollst du dich anpassen oder doch lieber einfach du selbst sein? Hast du Bedenken, im Beruf oder im Privatleben anzuecken und nicht verstanden zu werden?

Wenn du deinen eigenen Lebensmotive richtig einschätzen kannst und auch die Beweggründe deiner Mitmenschen kennst, verstehst du schnell, dass die unterschiedlichen Ausprägungen der Lebensmotive weder besser noch schlechter sind. Noch wichtiger ist allerdings, dass du lernst, andere so anzuerkennen und anzunehmen, wie sie sind und aus deinem Wissen wertvolle Impulse für die Zusammenarbeit bzw. das Zusammenleben bekommst.

Lass uns gemeinsam dein bestes Ich zum Vorschein bringen!

Wir werfen mit dir einen Blick unter die Oberfläche menschlicher Verhaltensmuster, analysieren die Ausprägung der 16 Lebensmotive auf dein Leben und helfen dir, die Bedeutung deiner Existenz zu verstehen und dich für deinen weiteren Lebensweg weiterzuentwickeln.

Melde dich bei uns für ein kostenloses Erstgespräch!

Schreib uns eine E-Mail an info@reischer.de oder ruf einfach unter 01511 – 2255995 an und finde heraus, wie wir deine Entwicklung unterstützen können.